Ein Projekt der Gemeinden La Punt Chamues-ch, Madulain, Zuoz und
S-chanf in Zusammenarbeit mit der Walter A. Bechtler Stiftung und der Zürcher Hochschule der Künste

D   E   Mail   Print
Peter Regli
Peter Regli
Peter Regli
Peter Regli

PETER REGLI
«REALITY HACKING NO. 199» 2002, ZUOZ

Für «Reality Hacking No. 199» stand anfangs März 2002 eine Nachtabfahrt auf der Skipiste oberhalb von Zuoz auf dem Plan. 18 Sportlerinnen und Sportler trugen auf ihrem Rücken rote Lampen, die über ihre Köpfe hinausragten. Wer an diesem Abend zufällig einen Blick auf den Berghang warf, konnte Irrlichter sehen, die sich hin- und herhüpfend den Hügel herab bewegten. Später fuhren die Lichter in einer Kette bergaufwärts, verschwanden in den Himmel und formierten sich später zeitweilig zu flirrenden Kreisen. Assoziationen wie «Fackelabfahrt» und «Rücklichter von Autos» fanden sich aufgehoben in einer poetischen Meditation über Piste und Bahn, Schwarm und Kolonne. Eine Woche später erschien ein Bericht über die Aktion in der Oberengadiner Zeitung. Festgehalten und gesammelt sind die ephemeren Werke von Peter Regli allesamt auf der Homepage www.realityhacking.com.

Die Aktion wurde im Rahmen des Forschungsprojekts «public plaiv - Gegenwartskunst im Landschafts- und Siedlungsraum La Plaiv» speziell für die Region konzipiert und am 7. März 2002 am Hang des Skilifts Pizzet oberhalb Zuoz durchgeführt. tz

Für weitere Informationen siehe > PDF Publikation

Werk

Peter Regli: «Reality Hacking No. 199», 7. März 2002. Aktion am Berg Pizzet mit 18 Skifahrerinnen und -fahrern der Region, ausgerüstet mit Signallampen.

Standort

Die fotografische Dokumentation der Aktion befindet sich im Gemeindehaus Zuoz.

Realisierte Projekte:

Weitere Projektvorschläge: